Plurales Papier: Die aktuelle Krise als Katalysator für die nachhaltige Stadtentwicklung mit den Initiativen in Köln

Hallo zusammen,

wir sind hier grad in einem interessanten zivilgesellschaftlichen Prozess involviert, dessen Inhalte sich so aber sicher auch auf andere Städte übertragen lässt. Hier mal ein Teil des Aufrufs durch die Organisatoren:


Ihr seid jetzt gefragt als Expertinnen und Experten für die verschiedenen stadtpolitischen Bereiche.
Wir möchten gemeinsam mit Euch ein plurales Papier entwickeln, mit dem wir uns gegenseitig unterstützen und in unseren Anliegen bekräftigen. So bündeln wir unser Wissen und unseren Einfluss, um gemeinsam etwas zu schaffen, was wir alleine nicht schaffen können.

Die Basis für unsere Zusammenarbeit ist gegenseitiges Vertrauen. Vertrauen darauf, dass wir alle gemeinsam unser bestmöglichstes tun, um Köln in eine Stadt zu verwandeln, in der breite Teilhabe, soziale Gerechtigkeit, Vielfalt, Kultur und Nachhaltigkeit gefördert und gelebt werden.

Wir sind voller Hoffnung, dass wir unserem Schaffen – der Krise zum Trotz – neuen Nährboden geben können. In Form von:

Einem Papier zur gemeinsamen Positionierung in der neu gestellten Verteilungsfrage um gesellschaftliche Ressourcen (staatliche Investitionen & Fördermittel, Aufmerksamkeiten, Arbeitskraft & Energie etc.)
Einer Transformationstabelle die uns allen die Herausforderungen dieser Krise verdeutlicht und uns hilft zu verstehen, wie wir diese Krise als Katalysator nutzen können
Einer Karte, die als Grundlage für Solidarität im Veedel dient – auch über die Krise hinaus
Einem gemeinsamen Bürgerfonds, der Projekte zur Transformation in Köln finanziert

Lasst uns die nächsten drei Wochen gemeinsam an einem Strang ziehen & diese Dinge umsetzen.

Bisher am Prozess beteiligt:

  • Agora Köln
  • Allerweltshaus Köln
  • Bits & Bäume Köln
  • Bündnis kommunale Nachhaltigkeit Köln
  • Bürgerstiftung Köln
  • Jack in the Box e.V.
  • KLuG - Köln leben & gestalten e.V.
  • Köln kann auch anders
  • Myzelium
  • RADKOMM
  • Veedelsretter
  • Zero Waste Köln

Die aktuelle Lage wegen des Corona Viruses funktioniert teilweise wie eine Lupe und macht viele lange öffentlich unter den Teppich gekehrten Probleme deutlich. Insbesondere die Digitalisierung hat durch Ausgangsbeschränkungen, Home Office, Digitales Lernen ungewollt stark Fahrt aufgenommen nur leider meist nicht in die richtige Richtung (fragwürdige Wahl von Dienstleistern, Software etc.) und Probleme wie eine mangelnde öffentliche digitale Infrastruktur zur Bewältigung alltäglicher Aufgaben offengelegt.

In folgender Form sollen nun stadtspezifisch Kernbotschaften gesammelt werden, wie man aus der „aktuellen“ Problematik mit welchen Lösungsansätzen, Bedarfen und Akteuren nach der Krise in die richtige Richtung weitergeht:

Wir haben uns bereit erklärt zum Punkt Digitalisierung etwas beizutragen (erster Entwurf bis 17.04. einzureichen). Wir würden da an den B&B Forderungen orientieren aber sind auch sehr interessiert daran, ob es ähnliche Bemühungen grad in anderen Städten gibt und was eure Gedanken und vielleicht sogar Inputs sind, die wir mit in den Prozess reintragen könnten :slight_smile:

1 Like

Coole Sache!
Die Recht-auf-Stadt-Bewegung hat etwas ähnliches vor auf dem kommenden Recht auf Stadt Forum 2020, das vom 15.–17. Mai (dieses Jahr dezentral und online) stattfindet. Falls ihr also Forderungen habt, die über die lokale städtische Ebene hinaus gehen – das wäre ein guter Zeitpunkt und „Ort“, um diese Einzubringen. :slight_smile:
(Falls sich jemand mit der Ausrichtung von online-only-Konferenzen auskennt – in dem Bereich könnten wir durchaus noch Unterstütung gebrauchen. Meldet euch gerne in unserem matrix-Channel.)
Cheers, Clemens
raumstation.org // #RaS2020-AG-Infrastruktur

1 Like

Ah sehr interessant, hab es mal in unseren Kalender gepackt :slight_smile:

2 Like

Da ich hier thematische Überschneidungen zu einer anderen Stadt :wink: vermute, schaut es Euch bei Interesse an, usw.
https://digitalesberlin.info/
https://www.berlinvsamazon.com/

3 Like

Danke, sehr gut formulierte Inhalte, da kann ich den ein oder anderen Gedanken übernehmen :slight_smile:

2 Like

Hallo zusammen, das erwähnte Papier umfasst mittlerweile an die 30 Seiten und fast alle Initiativen und Aktiven in Köln sind am Start, der CCC Köln hat uns eine BigBlueButton Instanz zur Verfügung gestellt, sodass da auch von Zoom wieder weggegangen wurde - ein kleiner Erfolg :slight_smile:

Falls einer von euch Lust und Zeit hat mal über die drei Zeilen zu lesen dir wir für die Transformationstabelle beisteuern würden, würde ich mich sehr freuen - vielleicht habt ihr ja schonmal an ähnlichem mitgewirkt. Ich habe die rauskopiert und hab hier ein PDF hochgeladen, das ihr dann annotieren könntet. Die Ergänzungen könnte ich noch bis morgen Abend einbringen - danke schonmal :slight_smile:

KLuG Papier_bub-koeln_stand_24-04-20.pdf (82,4 KB)

2 Like

Update - das Papier ist fertig und wird jetzt von den Initiativen abgesegnet

Hi nochmal hier in die Runde, für alle die es interessiert :slight_smile: Es hat länger gedauert als es sollte aber das Papier ist jetzt fertig :slight_smile:

Hier mal der Text von den Initiatoren:

Gerne unter Initiativen teilen, aber NICHT ÖFFENTLICH VERBREITEN VOR DEM 11.05. - 15:00!! Liebe Vereine und Initiativen, liebe Engagierte und Motivierte,
23 Kölner Initiativen, Bündnisse und Vereine haben sich zusammengefunden und ein Positionspapier verfasst:

Wir sind überzeugt, dass die Veränderung der Gesellschaft durch die Corona-Pandemie zugleich Katalysator für einen Wandel hin zu ökologischer, ökonomischer, sozialer und kultureller Nachhaltigkeit sein kann. Wir möchten diesen Prozess unterstützen und zeigen in dem Papier auf, dass es vielfältige Handlungsoptionen gibt – und dass wir bereit sind, unseren Teil beizutragen. Es muss umgekehrt in der Verantwortung der Stadt liegen, notwendige Rahmenbedingungen durch angemessene Regulierung und Förderung zu setzen und die geforderten Prozesse mit Ressourcen zu hinterlegen.

Basis für unsere Zusammenarbeit ist gegenseitiges Vertrauen. Vertrauen darauf, dass wir alle gemeinsam unser Bestmögliches tun, um Köln in eine Stadt zu verwandeln, in der breite Teilhabe, soziale Gerechtigkeit, Vielfalt, Kultur und Nachhaltigkeit gefördert und gelebt werden. Erste Infos findet ihr in unserem Teaservideo: https://vimeo.com/415913251 / PW: Katalysator / Das vollständige Papier findet ihr im Anhang:

Positionspapier - Die Krise als Katalysator.pdf (227,3 KB)
Anhang: Transformationstabelle - Die Krise als Katalysator.pdf (1019,6 KB)

Die Verfasser:innen des Papiers

Bildung & Globales Lernen: Allerweltshaus Köln + Querwaldein
Boden- und Raumfrage: Stadtraum 5&4 + KLuG e.V.
Ernährung / Lokale Versorgung: Ernährungsrat Köln + Kölner NeuLand e.V.
Familie: TRIANGLE - Gemeinsam.Familie.Leben
Finanzierung & Förderung: Bürgerstiftung Köln + KLuG e.V. Flucht,
Migration & Integration: Integrationshaus e.V. + Allerweltshaus e.V.
Gestaltung des öffentlichen Raums: KLuG e.V. + WandelOase Köln-Kalk
Kunst und Kultur: ArtAsyl e.V. + Kumbig e.V.
Lokales/alternatives Wirtschaften: Trink—Genosse e.G., Myzelium UG
Mobilität: VCD Köln + RADKOMM e.V + Loving The Atmosphere
Nachbarschaft: Agora Köln e.V.
Nachhaltige Digitalisierung: Bits & Bäume Köln
Partizipation: Individuen von STARK! im Kölner Norden + Mehr Demokratie e.V. Landesverband NRW
Umgang mit Ressourcen / Kreislaufwirtschaft: Zero Waste Köln e.V.
Verwaltung: Agora Köln e.V. + Jack in the Box e.V. / Kooperative Westspitze e.V.

Was mich auch freut ist, das ich im Prozess schon viele Veränderungen anstoßen konnte, da über Nachhaltigkeit im Digitalen nicht nachgedacht wurde. Von Zoom zu BigBlueButton, von Youtube zu Vimeo und die Möglichkeit anonymisiert an einer noch folgenden Videobotschaft teilnehmen zu können :slight_smile: aber da sind noch mehr dicke Brette zu bohren :smiley:

Eventuell sollen noch weitere Projekte in ähnlicher Zusammensetzung folgen, ich bin da auch mit in den Gesprächen vielleicht einen Ort von der Stadt mit fördern zu lassen, der quasi Coworking, Hacking Space für die Beteiligten Initiativen wird als Begegnungs und Aktionsstätte, die dann auch an der Umsetzung der Lösungsansätze (z.B. Open Source Toolkit für Initiativen) in dem Papier mitwirkt - das ist aber eher mittelfristig zu erwarten.

Falls jemand Zeit hat freue ich mich gerne über kurzes Feedback, wie ihr das findet? Ich finde es insgesamt gut und würde das so gerne mittragen als Kölner Regionalzweig :slight_smile:

3 Like

@r_meta Toll, echt stark! Das Video auf Vimeo ist aber wohl falsch verlinkt.

Oh, ja die haben das oft alles hin und hergeschoben, die sind nicht so affin für die Tools und Technik.
Hier die Videobotschaft aller Initiativen: https://youtu.be/JojiYTFbw7E?t=714 Das ist ein privater Link auf YouTube, hab bereits zu der Stelle unsere Botschaft gespult :slight_smile:

https://gemeinschaft-leben.klugev.de/

Das Papier wurde auch an die Oberbürgermeisterin übergeben: https://twitter.com/colognesdgs/status/1259939011738689548?s=21