Best Practise-Beispiele: Serverfarmen in der Stadt?

Hallo zusammen,
kennt ihr Beispiele, wo Serverfarmen in der Stadt (statt im Gewerbesteuervermeidungsparadies der Wüste von Nevada oder Ashburn, Virgina) implementiert wurden, mit Abwärmenachnutzung (z.B. über Fernwärmenetze)?
Oder gibt es da auch planungsrechtliche Hürden (Feuergefahr?) oder dergleichen?
Wo stehen eigentlich die größten Serverfarmen in Deutschland/Europa? Offenbar Region Frankfurt/M. in DE-CIX-Nähe?

Ich habe eine Stadtplanungshintergrund und beschäftige mich gerade (absurderweise) erstmalig stärker mit der Thematik. Wäre sehr froh über ein paar Hinweise oder auch gerne scientific papers oder dergleichen.

Danke im voraus! :green_heart:

1 Like

Ich weiß, dass die TU-Dresden Abwärme von ihrem großen Rechenzentrum für ein Gebäude nutzt.
Leider nicht für Fernwärme, sondern nur schräg gegenüber.

Besonders Mittelungsbedürftig ist die Uni darüber auch nicht, schreibt hier nur einen Absatz dazu. Ob sich lohnt in deren Richtung eine E-Mail zu schicken kann ich leider nicht einschätzen.

Meine 2 Cent

1 Like

Super, das ist schon mal ein Ansatz! :slight_smile:

In Dresden gibt es eine Firma Cloud and Heat, die sich damit beschäftigen: https://www.cloudandheat.com/

2 Like