Abstandhalten leichter als C02-vermeiden

Warum hören wir in Zeichen der Corona-Krise jetzt so konsequent auf die Empfehlungen der Wissenschaftler:innen? Die Modelle der Virologen basieren auf statistischen Grundlagen, die besagen, dass wir Menschen, wenn wir keinen Abstand halten, uns vermehrt und unkontrolliert anstecken.
Genau sowas ähnliches sagen die Klimawissenschaftler:innen seit fast 30 Jahren. Wenn wir nicht Abstandhalten vom fossilen Energiegewinnug, dann werden wir unkontrolliert unsere Klimazonen durcheinander bringen. Aber auf die Klimawissenschaflter:innen hört die Politik und damit auch wir nur bedingt- warum ist das so? Warum hört die Politik (und somit auch die Gesellschaft) so widerspruchslos auf die Corona-Wissenschaflter? Und beim Klimaschutz zählen die Aussagen der Wissenschaft nicht so, dass wir konsequent unsere Energieversorgung umstellen müssen. Denn nochmal: Was das Abstandhalten im Zeiten von Corona ist, ist das C02-Vermeiden das Credo in der Klimakrise. Bei letzteren versagt die Menschheit aber völlig. Warum ist das so?

1 Like

Meine Theorie ist, dass die Corona-Krise 100x schneller verläuft als die Klimakrise, die Effekte viel unmittelbarer sind und Menschen sich in der Corona-Krise besser vorstellen können, davon betroffen zu sein. Was mir etwas Angst macht ist, ist das man bei der Coronakrise eine Welle auf uns zu rollen sieht, man kann alles vorhersagen und mathematisch beschreiben. Man kann die Kurve eben nur abflachen, aber die Pandemie nicht mehr verhindern. Die Lawine ist quasi losgetreten, und wir haben nicht mal gesehen wann das eigentlich genau passiert ist. Ich befürchte, das wird bei der Klimakrise bzgl. der Kipppunkte ähnlich werden.
Aber als Lehre aus der Corona-Nummer würde ich mir wünschen, dass zukünftig mehr auf Wissenschaftler gehört wird :wink:
Darauf muss auch Bits & Bäume als Bewegung pochen!

1 Like